Die Trauerfeier Pecews!

Lautes Gelächter, tiefer Gesang und Ohren betäubendes Grölen ertönen aus dieser Schenke. Die Zwerge wissen es zu feiern. Deftige Speisen und das beste Bier aus dem Hause Grimbardts wird hier serviert.
Antworten
Benutzeravatar
Zwergenwirt
Gast
Gast

Die Trauerfeier Pecews!

Beitrag von Zwergenwirt » Samstag 2. Juni 2007, 13:28

Der Trauerzug zog weiter Richtung Marktplatz direkt vor Grimbardts Schenke. Was man dort jedoch sah glach keiner Trauerfeier sondern eher einem Freudefest, doch dies war die Art der Zwerge, Trauer mit Freude zu beenden.

Es waren viele Holztische aufgestellt, mit dazu gehörigen Holzbänkchen, alles relativ niedrig gehalten, kein Wunder waren die Zwerge nicht gerade die Größten. Zwei lange Tische standen vor der Schenke, daneben je eine Art Kellnerin, welche das Geld einkassieren sollten, denn nichts gab es umsonst nicht einmal bei einer Trauerfeier. Die Tische waren reichlich gedeckt mit Speiß und Trank für jeder Mann.

Die Zwerge bedienten sich freudig und verteilten sich auf die Tische und schon begannen sie fröhliche Lieder zu singen und zu grollen, keine Spur mehr von Trauer.
Zuletzt geändert von Zwergenwirt am Samstag 2. Juni 2007, 13:33, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Yann Adamm-Ra
Administrator
Administrator
Beiträge: 574
Registriert: Sonntag 13. August 2006, 23:45
Moderator des Spielers: Kazel Tenebrée
Steckbrief: Zum Steckbrief
Rasse: Mensch
Sprachen: Garmisch
Beruf: Gaukler (Dieb)
Fähigkeiten: Schelmenmagie [gut]
Ausweichen [sehr gut]
Akrobatik [gut]
Lebensenergie:
Geld: 2D, 1L, 82F
Ausrüstung: Goldbeutel
bunte Gauklerkleidung
1 Anhänger des Schelmenkristalls
1 goldene Kette mit goldener Narrenkappe als Anhänger
1 Ehrenbürgerabzeichen Peglars
1 magische Narrenkappe (Turniergewinn)
3 magische Kobold-Nüsse
1 silbern schimmernde Locke von Adamm-Ra
Tierische Begleiter: Keine
Zum Vorzeigen: [br][/br]Bild Bild
Kontaktdaten:

Re: Die Trauerfeier Pecews!

Beitrag von Yann Adamm-Ra » Montag 4. Juni 2007, 20:09

Nachdem sich Lyrien, Earane, Wolf und Yann, welcher von den beiden Frauen gestützt wurde, dem Trauerzug Pecew’s angeschlossen hatten, schritten sie durch die Straßen der beeindruckenden Stadt. Allerdings bekam auch diesmal Yann nicht besonders viel von den schönen Verziehrungen und Bauten der Zwerge mit. Er schluchzte noch immer und schien noch immer mit seinem Geist völlig abwesend zu sein. Aber nichts desto trotz hatten die beiden Frauen es geschafft ihn etwas zu beruhigen, so dass er nun fast völlig aufgehört hatte zu weinen, nur noch ein paar einzelne Tränen suchten sich ihren Weg, gezogen von der Schwerkraft, ihren Weg hinab.

Dann endlich, allen Beteiligten kam es wohl vor wie eine kleine Ewigkeit, erreichten sie den Marktplatz direkt vor Grimbardts Schenke. Die Zwerge, die sich bereits zuvor aus dem Tempel begeben hatten, fanden sich nun nach und nach alle hier ein und ein begannen den Abschied ihres Kameraden und Freundes wie ein Fest zu feiern. Yann blieb stehen und zwang so auch Lyrien und Earane zu halten. Er blickte sich um. Überall waren Tische aufgestellt an denen bereits Zwerge platz genommen hatten und schon tranken und aßen. Ausgelassenes Treiben herrschte auf dem Platz und die Kellerinnen waren fleißig dabei Nachschub an Getränken und Essen aus der Gaststätte zu besorgen. Fröhliche Lieder wurden angestimmt und Yann kam es so vor, als wäre keine Spur von Trauer mehr bei den eigentlichen Trauergästen vorhanden. Die Augen des kleinen Schelms weiteten sich, als er all das sah. Den Kopf schüttelnd sprach er mehr zu sich als zu seinen Begleiterinnen:

„Was ist hier denn los? Fühlen die sich nicht so mies wie ich mich fühle? Sollten die nicht weinen, traurig sein und sich irgendwo in eine Ecke setzten…“

<b>Zwerge sind wirklich ein komisches Volk. Ich würde mich jetzt am liebsten irgendwo allein hinsetzen und an Pecew denken und die feiern hier ein richtiges Fest, geradeso als ob sie froh währen, dass Pecew nicht mehr da ist.</b>

Dann spürte der Junge, wie Wolf ihn mit seiner kalten und nassen Schnauze leicht anstupste. Yann wandte seinen Kopf zu dem großen Tier und wenn es der Schelm nicht besser gewusst hätte, könnte er schwören, dass Wolf ihn angrinste. Er löste sich von Lyrien und stich dem Tier kurz aber intensiv über den Kopf und blickte dann Earane an.

„Sag mal Earane, Wolf kann doch nicht wirklich grinsen oder? Ich könnte schwören, dass er mich gerade angegrinst hat. Was machen wir denn jetzt? Setzten wir uns zu den Zwergen, die hier so ein komisches Fest veranstalten oder suchen wir Miriel? Die dürfte ja nicht weit sein. Sie hat ja gemeint, dass sie hier irgendwie in die Schenke wollte.“

Erst jetzt viel Yann auf, das er nun gänzlich zu weinen aufgehört hatte und auch nicht mehr schluchzte. So stand er jetzt da, noch immer von Earane gestützt und blickte die Nachtelfe so fragenden und rot geschwollenen Augen heraus an.
Bild

Benutzeravatar
Eáránë Fëfalas
Gast
Gast

Re: Die Trauerfeier Pecews!

Beitrag von Eáránë Fëfalas » Dienstag 5. Juni 2007, 16:00

Es zerbrach der Nachtelfe fast das Herz den Jungen so leiden zu sehen. Am liebsten würde sie auf ihn einreden und ihn versuchen zu beruhigen, aber sie wusste keine aufmunternte Worte, auch konnte sie mit dieser Situation nicht richtig umgehen. Aber sie versuchte ihr bestes, aber auch war sie sich nicht sicher ob sie Yann dennoch irgendwie helfen konnte.

Als sie dann bei der Feier waren, blieben sie kurz stehen. Auch Earane wunderte sich etwas, dass sie wirklich feierten und nicht trauerten.
Als der kleine Schelm dann seinen Gedanken laut aussprach, hätte sie gerne etwas gesagt, aber sie hielt sich zurück.

<b>Armer Yann... Wie er sich wohl fühlen mag?</b>

Dachte die Nachtelfe nur und sah sich um.
Kurz fuhr sie zusammen als der Junge sie dann fragte, ob Wolf grinsen konnte.
Ein Lächeln umspielte ihre Lippen und sie beugte sich zu Yann. Die Kapuze war leicht nach hinten gerutscht, sodass er ihr ins Gesicht gucken konnte. "Um ehrlich zu sein weiß ich es nicht. Es könnte sein, dass er grinsen kann. Denn immerhin ist er ja kein normaler Wolf..." Sagte sie leicht neckerisch um das Tier etwas zu ärgern. "Aber es könnte wirklich sein, dass er gegrinst hat." Dann richtete sie sich wieder auf, sah aber den Jungen noch imemr lächelnd an. "Mich würde dies eh nicht wundern.. Bei so einem unnormalen Wolf..." Kaum hatte die Nachtelfe geendet, schon lag sie auf dem Boden und Wolf stand über ihr. Beide ärgerten sich wieder.
Das Tier hächelte fröhlich und Earane musste nur lachen. Dann ging Wolf zu Yann und schleckte ihm übers Gesicht, in dieser Zeit hatte sich die nachtelfe wieder aufgerichtet und lachte noch etwas weiter.
Nun war ihre Kapuze komplett runtergerutscht, aber sie machte sich Momentan keine Sorgen drum.
Nachdem sie sich beruhigt hatte ging sie auf die Fragen des Jungen ein was sie nun machen sollten. aber wieso fragte er sie? Warum nicht Lyrien?

Kurz überlegte sie und meinte dann: "Keine Ahnung Yann. Was würdest denn du gerne machen? Oder sag du was Lyrien..." Sagte sie nur. Sie war es nicht gewohnt, das sman sie fragte was nun zu tun sei.

Benutzeravatar
Yann Adamm-Ra
Administrator
Administrator
Beiträge: 574
Registriert: Sonntag 13. August 2006, 23:45
Moderator des Spielers: Kazel Tenebrée
Steckbrief: Zum Steckbrief
Rasse: Mensch
Sprachen: Garmisch
Beruf: Gaukler (Dieb)
Fähigkeiten: Schelmenmagie [gut]
Ausweichen [sehr gut]
Akrobatik [gut]
Lebensenergie:
Geld: 2D, 1L, 82F
Ausrüstung: Goldbeutel
bunte Gauklerkleidung
1 Anhänger des Schelmenkristalls
1 goldene Kette mit goldener Narrenkappe als Anhänger
1 Ehrenbürgerabzeichen Peglars
1 magische Narrenkappe (Turniergewinn)
3 magische Kobold-Nüsse
1 silbern schimmernde Locke von Adamm-Ra
Tierische Begleiter: Keine
Zum Vorzeigen: [br][/br]Bild Bild
Kontaktdaten:

Re: Die Trauerfeier Pecews!

Beitrag von Yann Adamm-Ra » Sonntag 10. Juni 2007, 01:03

Die Worte von Earane schafften es tatsächlich den kleinen Schelm etwas aufzumuntern. Sie erklärte ihm, dass Wolf wirklich gegrinst haben könnte, da er ja kein normaler Wolf war. Yann konnte sich daraufhin selbst ein leichtes Lächeln nicht verkneifen. Die ausgelassene Stimmung griff um sich und steckte den trauernden Jungen an. Er liebte es, wenn solch eine „fröhliche“ Stimmung herrschte. Wolf sprang plötzlich seine Freundin an und warf sie zu Boden. Jetzt konnte sich der kleine Schelm nicht mehr beherrschen und begann laut prustend zu lachen. Nachdem die Nachtelfe etwas mit Wolf gerungen hatte, stand sie wieder aus und antwortete auf Yanns Frage. Wolf kam ebenfalls zu ihm und leckte ihm über das Gesicht. Lachend wehrte sich der Junge, hatte aber nicht viel Erfolg. So wischte er sich kurz mit seinem Ärmel über das Gesicht und kraulte Wolf an dessen Wangen.

„Ich würde gerne etwas essen!“, sagte Yann und richtete sich wieder auf.. „Ich habe Hunger und Durst, setzten wir uns doch und genehmigen uns etwas.“

Schon zerrte er Earane und Lyrien zu einem Tisch, wo bereits drei Zwerge saßen und sich bereits ausgelassen unterhielten, sowie aßen und tranken. Yann setzte sich und zog Lyrien zu sich auf die Bank. Earane ließ sich, wieder mit in das Gesicht gezogener Kapuze, dem Jungen gegenüber. Schon kam eine der Kellnerinnen und fragte freundlich was sie ihnen denn bringen könnte.

„Ich will einen Fruchtsaft und Fleisch!“, sagte der Schelm mit freundlicher Stimme.

Auch Earane und Lyrien bestellten sich etwas und schon war die Kellnerin wieder verschwunden. Gerade in diesem Moment kam Miriel aus der Tür, die in die Taverne führte. Die Menschfrau schaute sich um und entdeckte ihre Kameraden. Sogleich kam sie auf die Gruppe zu und ließ sich ebenfalls nieder. Sie berichtete, dass sie ein Zimmer für alle hatte und dass sie etwas über den Erdkristall herausbekommen hatte. Yann blickte sie aus einem Gefühlsgemischten Gesicht an. Einerseits war die Trauer um seinen Freund noch zu erkennen, allein schon die verquollenen Augen zeugten davon, andererseits hatte er ein Lächeln auf dem Gesicht, als er Miriel erblickte.

„Na das ist doch schon mal was, oder?“, fragte der Schelm und blickte in die Runde.

Kurz darauf erschien die Kellnerin und brachte die gewünschten Bestellungen. Nun wollte sie gerade für die Speisen und Getränke kassieren, als Yann sie verständnislos anschaute. Seine Rotgequollenen Augen schienen Unverständnis auszustrahlen. Wie konnten sie bei solch einem Anlass Geld verlangen? Dies war doch eine Trauerfeier. Das konnte der Junge nicht verstehen.

<b>Warum will die Frau Geld haben? Alle essen und trinken, mir ist noch gar nicht aufgefallen, dass die Zwerge dafür bezahlen… vielleicht war ich einfach zu abgelenkt… will die jetzt wirklich Geld von mir haben? Spinnt die??</b>

Yann zückte bereits seinen Goldbeutel, der in einer seiner vielen Taschen verborgen war und wandte sich an seine Freunde.

„Die will jetzt wirklich Gold für das Essen und Trinken haben?“
Bild

Benutzeravatar
Miriel Lefay
Gast
Gast

Re: Die Trauerfeier Pecews!

Beitrag von Miriel Lefay » Montag 18. Juni 2007, 14:18

Miriel strich Yann beruhigend durch die Haare und meinte: „Keine Sorge, sie hat das sicher irgendwie missverstanden.“, dabei zwinkerte sie der Kellnerin kurz zu und bedeutete ihr, dass sie ein wenige entfernt auf sie warten möge.
„Lass es dir schmecken. Ich bin gleich wieder da.“ Während Yann dankbar nickte und zu essen begann, ging Miriel zu der Kellnerin und gab ihr das Gold für die Speisen und Getränke der kleinen Gruppe. Noch hatte sie genug und warum sollte sie ihnen nicht auch mal etwas Gutes tun. Als das erledigt war, setzte sie sich wieder zu ihren Gefährten und meinte:

„Tja, wie schon gesagt, hat man den Kristall von dem Zepter oder Stab entfernt und irgendwo anders in Nogrot hingebracht. Leider konnte oder wollte mir der Wirt nicht mehr verraten. Wir müssen uns also wohl oder übel darauf einrichten, dass die Suche länger dauert.
Doch sagt, wie war es denn in Brocknars Tempel? Ich meine, ist er genauso schön wie die Tempel in Andunie und Eldar oder entspricht er mehr der Lebens- und Bauweise der Zwerge? Gab es da etwas Besonderes? Tempel haben doch immer irgendetwas Faszinierendes. Nun sagt schon. Wie war es?“

Gespannt beugte sich Miriel über den Tisch, nur um ja kein Wort zu verpassen.

[ooc: Das wäre die Gelegenheit zu berichten, dass im Tempel ein Kristall eingearbeitet ist, der von der Beschreibung her der Erdkristall sein könnte. Schließlich sollten wir das Kristallquest langsam zum Abschluss bringen *ggg*.]

Benutzeravatar
Eáránë Fëfalas
Gast
Gast

Re: Die Trauerfeier Pecews!

Beitrag von Eáránë Fëfalas » Freitag 22. Juni 2007, 20:13

Die Nachtelfe bestellte sich nichts, als eine Kellnerin kam. Sie musste lächeln als Yann ungläubig fragte, ob diese nicht wirklich es ernst meite, dass er soager bezahlen sollte?
Wolf hatte es sich unter dem Tisch gemütlich gemacht und ruhte sich etwas aus.

Dann bemerkte Earane wie Miriel aus der Shcenke kam und sich zur kleinen Gruppe gesellte.

<i>„Tja, wie schon gesagt, hat man den Kristall von dem Zepter oder Stab entfernt und irgendwo anders in Nogrot hingebracht. Leider konnte oder wollte mir der Wirt nicht mehr verraten. Wir müssen uns also wohl oder übel darauf einrichten, dass die Suche länger dauert. </i>
Sagte die Menshcenfrau, indem moment wurde die Nachtelfe hellhörig. Schnell sah sie auf. Auch Wolf schien davon, sozusagen aufgeschreckt worden sein, denn man hörte wie er gegen den kleinen Tisch knallte, als er sich anscheinend aufrichten wollte. Der Tisch wackelte kurz und ein kleines jammern entkam Wolf.
Earane sah Miriel an und hatte shcon ihr Mund aufgemcht um was zu sagen, aber sie bekam kein Wort raus. Sie fuchtelte mit den Händen rum und versuchte was zu sagen. Sie wusste einfach nicht wie sie anfangen sollte. "Ähhmm..." brachte sie erstmals nur raus.
Dann zog sie die Menschenfrau näher heran und sprach so leise, dass es nur die kleine Gruppe hören konnte.
"Ich weiß wo der Erdkristall ist!! LYrien und Yan haben es anscheinend nicht bemerkt. Nunja... Warum.. Sage ich lieber nicht. Es ist ja nachvollziehbar, dass vorallem Yann ihn nicht bemerkt hatte..." Sie legte eine kurze Pause ein. "Der Kristall ist im Tempel! Soweit ich mich erinnern kann im Hammer von der Statue Brocknars. Der fällt erst nicht auf, das der Hämmer mit Edelsteinen und so geziert ist! Der ganze Tempel ist atemberaubend! Von außen sieht der eher aus wie eine Schmiede, aber dies ist nicht so!
Aber nunja, der Erdkristall ist im Tempel! Aber ich würde vorschlagen erstmal die Zwerge oder sonstwen hier zu fragen oder so. Ich habe keine Lust auch hier gesucht zu werden! Außerdem sind die Zwerge doch nett.. Wieso sollten wir sie denn bestehlen? Und wie wollen wir dann am Ende hier rauskommen?"
Sagte Earane leicht aufgeregt und nervös, aber nach der Zeit beruhigte sie sich wieder. Ihr war nicht der Gesichtsausdrck Miriels entgangen, als sie sagte dass die Zwerge doch nett wären. "Ähm..." Meinte sie nur und schwieg wieder.

Benutzeravatar
Miriel Lefay
Gast
Gast

Re: Die Trauerfeier Pecews!

Beitrag von Miriel Lefay » Freitag 22. Juni 2007, 23:20

<i>Krach, Rappel, Schepper.</i> Kaum hatte Miriel das letzte Wort gesagt, krachte es unter dem Tisch und sämtliches Geschirr darauf flog durcheinander. Yann sah erschrocken von seinem Essen, das nun größtenteils den Tisch verzierte, auf, während Miriel vorwurfsvoll zu Wolf unter den Tisch schaute.
Als sie jedoch die Beule auf seinem Kopf und seinen leicht gequälten Blick sah, wandelte sich ihr Gesichtsausdruck und wurde eher mitleidig. Vorsichtig streichelte sie ihm über den Kopf und versuchte ihn mit sanfter Stimme ein wenig zu trösten, wurde aber von Earane abgelenkt.
Die meinte nämlich gerade, dass sie den Erdkristall im Tempel Brocknars gesehen hätte.
<i>Krach, Rappel, Schepper</i> Erneut wackelte der Tisch verdächtig und die letzten Reste von Yanns Mahlzeit verteilten sich auf dem Tisch. Diesmal war es jedoch nicht Wolf gewesen, der sich den Kopf gestoßen hatte, sondern Miriel. Mit schmerzverzerrtem Gesicht tauchte sie von unter dem Tisch auf und schaute Earane verblüfft an.
„Würdest du das bitte noch mal wiederholen! Du hast den Kristall in Brocknars Tempel gesehen?“
Earane nickte nur bestätigend und meinte dann, dass sie zuerst doch die Zwerge fragen sollten, bevor sie sich den Kristall auf illegalem Wege beschafften. Ihre Argumente waren nicht von der Hand zu weisen, auch Miriel hatte keine Lust, auch noch wegen Diebstahls gesucht zu werden. Nur bei Earanes Hinweis, dass die Zwerge schließlich nett wären, verzog sie ungläubig das Gesicht, hatte sie doch gerade eben eher gegenteilige Erfahrungen gemacht. Aber vielleicht brauchten sie auch nicht groß mit den Zwergen reden.

„Ich denke, ...“, meinte sie deswegen: „... wir sollten Brocknars Tempel einen weiteren Besuch abstatten und mit einem der dortigen Priester oder Tempeldiener reden. Ich hoffe, dass auch die Zwerge etwas in dieser Richtung haben. Wenn wir ihnen die Situation erklären, geben sie uns den Kristall möglicherweise von sich aus. Die Herrschaft Faldors dürfte kaum in ihrem Interesse sein.“

Earane atmete hörbar auf, als Miriel ebenfalls die friedliche Beschaffung vorzog und auch Yann und Lyrien schienen diese Vorgehensweise zu befürworten.

„Gut, dann schlage ich vor, dass wir sofort zum Tempel gehen und unser Glück versuchen. Sollten wir erfolglos sein, ruhen wir uns aus und gehen dann morgen zu Plan B über.“

[ooc: Ich würde sagen Yann oder Earane machen hier noch ein Abschlusspost und dann geht es in Brocknars Tempel weiter. Je nachdem wie es dort ausgeht machen wir dann weiter.]

Benutzeravatar
Yann Adamm-Ra
Administrator
Administrator
Beiträge: 574
Registriert: Sonntag 13. August 2006, 23:45
Moderator des Spielers: Kazel Tenebrée
Steckbrief: Zum Steckbrief
Rasse: Mensch
Sprachen: Garmisch
Beruf: Gaukler (Dieb)
Fähigkeiten: Schelmenmagie [gut]
Ausweichen [sehr gut]
Akrobatik [gut]
Lebensenergie:
Geld: 2D, 1L, 82F
Ausrüstung: Goldbeutel
bunte Gauklerkleidung
1 Anhänger des Schelmenkristalls
1 goldene Kette mit goldener Narrenkappe als Anhänger
1 Ehrenbürgerabzeichen Peglars
1 magische Narrenkappe (Turniergewinn)
3 magische Kobold-Nüsse
1 silbern schimmernde Locke von Adamm-Ra
Tierische Begleiter: Keine
Zum Vorzeigen: [br][/br]Bild Bild
Kontaktdaten:

Re: Die Trauerfeier Pecews!

Beitrag von Yann Adamm-Ra » Montag 25. Juni 2007, 20:52

<i>Krach! </i> Yann war gerade dabei sein köstliches Mahl zu verspeisen, als es plötzlich einen Schlag unter dem Tisch gab. Erschreckt zuckte der Junge zusammen und ein großer Teil seines Essens verteilte sich auf dem ganzen Tisch. Zunächst verstand er nicht was geschehen war, aber als Miriel ihren Kopf unter die Platte des Tisches schob und sich an Wolf wandte, verstand er, zuckte nur mit den Schultern und machte sich weiter über seine Mahlzeit her.

Earane begann zu bereichten, was sie und wahrscheinlich wohl auch Lyrien im Tempel Brocknars gesehen hatte – Vermutlicherweise den Erdkristall. <i>Krach, Bums! </i> Als Miriel die Worte der Nachtelfe hörte, schlug auch sie sich den Kopf an der Tischplatte, als sie ihn wieder an die Oberfläche heben wollte. Überrascht und sich die kleine Beule reibend, bat sie um Wiederholung der Informationen. Yann schreckte bei dem erneuten Scheppern des Tisches zusammen, hob seinen Kopf und blickte mit genervter Miene in die Runde.

„Das hört sich ja alles wirklich toll an, aber…“, sagte er mit dennoch fröhlicher Stimme. „…ich würde ganz gern mein Essen essen und es nicht über den ganzen Tisch wieder zusammen suchen.“

Jetzt legte der Junge ein Grinsen auf sein Gesicht und begann damit sich die verstreuten Fleischbällchen wieder auf seinen Teller zu legen. Genüsslich führte er eines davon zu seinem Mund und ließ es darin verschwinden. Er kaute eine Weile und schluckte es dann mit einem lauten Geräusch hinunter.

„Mhhh… irgendwie schmecken die jetzt komisch.“, meinte er lachend und schob den Teller mit den Resten etwas von sich weg.

Dann erhob Miriel erneut das Wort und schlug vor, den Tempel noch einmal aufzusuchen und nach dach einem Götterdiener Ausschau zu halten um höflich nach dem Erdkristall zu fragen. Bei diesen Worten verfinsterte sich die Miene des Jungen wieder.

<b>Wieder zurück in den Tempel? Zu Pecew? Noch einmal meinen Freund sehen, wie er dort in dem Stein-Ding liegt? </b>

Deutlich war Yann anzusehen, dass ihm diese Idee nicht gefiel und als Miriel ihn darauf ansprach machte er nur ein komisches Geräusch.

„Pjanö.“

Dann war er eine kleine Weile still. Als er aber bemerkte, dass ihn sowohl Lyrien, als auch Earane, Wolf und Miriel an schauten und auf etwas verständlicheres warteten, da entschloss er sich dazu doch etwas genau zu werden.

„Wir sollen in den Tempel zurückgehen?“, fragte er mit einem merkwürdigen Unterton. „Naja… warum nicht… wenn… wenn dort, genauso… wie… wie Pecew… der Kristall… sein soll?!?“

Dann erhob sich Yann zusammen mit den anderen, auch wenn er eigentlich nicht wollte, so wollte er auch nicht allein gelassen werden von seinen Freunden. Auch wenn ihm der Gedanke nicht gefiel erneut in dieses Gebäude zu gehen und vielleicht sogar noch einmal seinen toten Freund dort vorzufinden, so versuchte er sich doch zusammen zu reisen und sich nicht seinen Gefühlen, die bei weitem das stärkste an ihm waren, hinzugeben. Also machten sich Lyrien, Earane, Miriel, Wolf und der kleine Schelm auf, sich er mehr oder weniger erneut in den Tempel zu begeben und dort nach dem begehrten und magischen Edelstein zu forschen.


[ooc: Ja, ich würde auch vorschlagen, dass Earane hier, wenn sie möchte, noch einen Post setzten kann und dann sollte es im Tempel weiter gehen ^^ Was danach kommt wird sich ja dann zeigen *gg*]


[weiter im <b>Tempel</b>, nachdem Earane gepostet hat]
Bild

Benutzeravatar
Eáránë Fëfalas
Gast
Gast

Re: Die Trauerfeier Pecews!

Beitrag von Eáránë Fëfalas » Mittwoch 27. Juni 2007, 21:49

Wolf war Anfangs etwas überrascht als Miriel zu ihm unter dem Tisch kam und ihn streichelte.
Earane war noch leicht erschrocke da dieser gegen den Tisch geknallt war und kurz darauf die Menschenfrau, als die Nachtelfe den Ort des Kristalls erwähnte.

Sie schaute zu Yann, der sichtlich genervt war und auch freundlich sagte, dass er gerne sein Essen in Ruhe essen würde.
Earane wusste nicht was sie zu ihm sagen sollte, soltle sie sich für Wolf entshculdigen? Ihr fiel einfach nichts ein und so seufzte sie leise und sah kurz in die Runde.

<i>„Pjanö.“ </i>
Gab der Junge von sich als Miriel sagte, sie sollten zurück in den Tempel und jemanden aufsuchen um den sie um Erlaubnis bitten könnten.
Wieder sah die junge Nachtelfe zu Yann.

<b>Das ist nicht leicht für ihn! Wieder zurück... Wo Pecew wahrscheinlich noch ist... </b>

<i>„Wir sollen in den Tempel zurückgehen? Naja… warum nicht… wenn… wenn dort, genauso… wie… wie Pecew… der Kristall… sein soll?!?"</i>
Traurig sah sie ihn an, mitfühlend.

Wolf war zu Yann gegangen und sah ihn entshculdigend an. Er wollte ja nicht, dass das Essen des Jungen auf dem Tisch verteilt wurde. Vorsichtig stubste das große Tier den Jungen an und sah ihm in die Augen.
Earane erhob sich mit den anderen und sie machten sich langsam auf den Weg zum Tempel.
"Du, Yann... Wenn du nicht willst, must du ja nicht mit... D-Denn es ist ja nicht gerade einfach für dich. Wolf könnte doch bei dir bleiben.. Aber nur wenn du nicht mit willst.. Oder so.." Sagte sie verunsichert zum Jungen und wurde immer nervöser.
Ihr fielen nicht die richtigen Worte ein.

<b>Ach verdammt!! Gerade jetzt braucht der Junge Unterstützung... Und wahrscheinlich tu ich ihm damit noch mehr weh? Ich muss lernen selbstbewusster zu werden!!</b>

Benutzeravatar
Yann Adamm-Ra
Administrator
Administrator
Beiträge: 574
Registriert: Sonntag 13. August 2006, 23:45
Moderator des Spielers: Kazel Tenebrée
Steckbrief: Zum Steckbrief
Rasse: Mensch
Sprachen: Garmisch
Beruf: Gaukler (Dieb)
Fähigkeiten: Schelmenmagie [gut]
Ausweichen [sehr gut]
Akrobatik [gut]
Lebensenergie:
Geld: 2D, 1L, 82F
Ausrüstung: Goldbeutel
bunte Gauklerkleidung
1 Anhänger des Schelmenkristalls
1 goldene Kette mit goldener Narrenkappe als Anhänger
1 Ehrenbürgerabzeichen Peglars
1 magische Narrenkappe (Turniergewinn)
3 magische Kobold-Nüsse
1 silbern schimmernde Locke von Adamm-Ra
Tierische Begleiter: Keine
Zum Vorzeigen: [br][/br]Bild Bild
Kontaktdaten:

Re: Die Trauerfeier Pecews!

Beitrag von Yann Adamm-Ra » Donnerstag 28. Juni 2007, 00:03

<i>[weiter im <b>Tempel Brocknars]</b></i>
Bild

Antworten

Zurück zu „Grimbardts Schenke“