Legenden

Habt ihr Vorschläge und Ideen zu Celcia? Hier könnt ihr sie nennen. Bitte postet jeden Vorschlag als eigenes Thema. Jeder darf dazu seine (konstruktive) Meinung abgeben und diskutieren. Was am Ende herauskommt, entscheidet das Celcia-Team.
Antworten
Benutzeravatar
Samuel Hatch
Gast
Gast

Legenden

Beitrag von Samuel Hatch » Montag 14. Juli 2014, 19:45

Hallo liebe Celcianer!

Ich habe in den letzten Tagen mal wieder mein ganzes altes, selbst erarbeitetes PnP-Material gesichtet und dabei einige interessante Dinge gefunden.
Ich werf hier meine Frage einfach mal in den Raum:

Ich habe ziemlich viele selbst geschriebene Legenden, und manche davon sind in abgeänderter Form meiner Meinung nach auch gut für Celcia nutzbar. Hätten die Admins generell an soetwas Interesse? Die Themen der Legenden sind ziemlich mannigfaltig, aber für den Anfang und aus gegebenem Anlass meines Charakters würde ich mit einer Piratenlegende anfangen. Meine Frage ist jetzt: Besteht an soetwas Interesse? Man könnte sie ja, falls sie gefällt, auf der Website in der Bibliotheks-Sektion oder so veröffentlichen. Falls ihr generell interessiert seid, lasst es mich hier einfach wissen :)

Liebe Grüße
Sam

Benutzeravatar
Yavanna Yalanílûe Ni'Tessin
Hüterin der Wälder
Hüterin der Wälder
Beiträge: 774
Registriert: Freitag 14. September 2007, 01:20
Abwesend: 24.10 - 27.10.19
Moderator des Spielers: Kazel Tenebrée
Aufenthaltsort: Hymlia
Steckbrief: Zum Steckbrief
Rasse: Waldelfe/Sy’Tel’Quessir
Sprachen: Lyrintha, Gerina, Celcianisch
Beruf: Heilerin, Druidin, Waldläuferin
Fähigkeiten: Lichtmagie(sehr gut), Pflanzenkunde(gut), Tierkunde(gut), Bogenschießen(überdurchschnittlich)
Lebensenergie:

Geld: 0D, 6L, 5F
Ausrüstung: Ausrüstung (sichtbar):
elfischer, verzierter Langbogen
Lederköcher mit einem Satz Pfeile
Larza, ein elfisches Langmesser
Stecken der Wälder
Flöte aus Eibenholz (klingt höher)
heiliges Symbol, welches eine mächtige Eiche darstellt
1 Umhängetasche
1 Beutel
Handsichel
Tierische Begleiter: Nachtschatten(Wolf), Assatal(Drache)

Re: Legenden

Beitrag von Yavanna Yalanílûe Ni'Tessin » Dienstag 15. Juli 2014, 04:44

hallo samuel,

generell sind wir immer dafür zu haben, wenn user sich einbringen möchten. ob der vorschlag nutzt, sieht man dann später ;)
hast recht, dein vorschlag würde sich gut in der bibliothek machen.
wenn du möchtest, fang ruhig an und poste dann die erste legende/sage, etc. hier.
ich verschiebe es dann in die besprechungsecke und du bekommst dann bescheid, ob und wie wir deine ausarbeitung übernehmen.
noch mal zur beachtung:
-auf celcia zuschneiden
-auf gramamtik, etc. achten
-falls etwas aus anderen rpg systemen verqwndet wurde, bitte aufs copyrigth achten und den text stark verfremden

denr est klären wir dann, wenn du fertig bist.
ganz wichtig, wir können dir noch nciht sagen, wie schnell wir zur besrpechung kommen, dass kann sich dann durchaus hinziehen.

Benutzeravatar
Samuel Hatch
Gast
Gast

Re: Legenden

Beitrag von Samuel Hatch » Dienstag 15. Juli 2014, 22:07

Ja es ist doch kein Problem falls es dauern sollte. Eine Frage hätte ich aber noch:

Was ist euch lieber: Eine geschriebene Geschichte, wie sie in einem Buch stehen könnte, oder ein realistisches Gespräch zwischen Erzähler und Zuhörer?

Benutzeravatar
Maruka
Moderator
Moderator
Beiträge: 2068
Registriert: Montag 16. Juli 2012, 23:08
Moderator des Spielers: Zanfar
Aufenthaltsort: Der Wald Neldoreth
Steckbrief: Zum Steckbrief
Rasse: Raubkatzenhybrid
Sprachen: Celcianisch
Ersera
Tiersprache (Katzen)
Lerium (im Lernen)
Beruf: Sklavin
Fähigkeiten: Pfeil und Bogen: durchschnittlich
Kampf mit Klauen/Reizzähnen: gut
Peitsche: rudimentär
Lebensenergie:

Geld: 0D, 0L, 0F
Ausrüstung: leichte Lederrüstung, gescheckter Umhang, Bogen, Köcher mit Pfeilen, Dolch, Peitsche, alles dunkelelfisch und ein Wollknäuel

Re: Legenden

Beitrag von Maruka » Dienstag 15. Juli 2014, 22:10

Ich wäre für die "Es war einmal" - Variante für die Bibliothek, da man die Geschichte so vielleicht auch leichter als Mod mal einsetzen kann ... z.B. mit Verweisen im eigenen Plot :)
Bild
"Ich schreibe so lange, wie der Leser davon überzeugt ist, in den Händen eines erstklassigen Wahnsinnigen zu sein."
Stephen King

Benutzeravatar
Samuel Hatch
Gast
Gast

Re: Legenden

Beitrag von Samuel Hatch » Dienstag 15. Juli 2014, 22:51

Also für die Bibliothek macht es sich in der Variante zwar besser, aber was das mit dem einsetzen als Mod angeht, macht sich die andere Variante mindestens genausogut denke ich.

Benutzeravatar
Yavanna Yalanílûe Ni'Tessin
Hüterin der Wälder
Hüterin der Wälder
Beiträge: 774
Registriert: Freitag 14. September 2007, 01:20
Abwesend: 24.10 - 27.10.19
Moderator des Spielers: Kazel Tenebrée
Aufenthaltsort: Hymlia
Steckbrief: Zum Steckbrief
Rasse: Waldelfe/Sy’Tel’Quessir
Sprachen: Lyrintha, Gerina, Celcianisch
Beruf: Heilerin, Druidin, Waldläuferin
Fähigkeiten: Lichtmagie(sehr gut), Pflanzenkunde(gut), Tierkunde(gut), Bogenschießen(überdurchschnittlich)
Lebensenergie:

Geld: 0D, 6L, 5F
Ausrüstung: Ausrüstung (sichtbar):
elfischer, verzierter Langbogen
Lederköcher mit einem Satz Pfeile
Larza, ein elfisches Langmesser
Stecken der Wälder
Flöte aus Eibenholz (klingt höher)
heiliges Symbol, welches eine mächtige Eiche darstellt
1 Umhängetasche
1 Beutel
Handsichel
Tierische Begleiter: Nachtschatten(Wolf), Assatal(Drache)

Re: Legenden

Beitrag von Yavanna Yalanílûe Ni'Tessin » Mittwoch 16. Juli 2014, 00:17

samuel, für die bibliothek geht nur die variante, märchen/sage/dokumentation/bericht, etc.. also so, als ob ein celcianer das halt für die nachwelt festgehalten hat. das sollte einen mod, wenn er das wissen braucht, nicht davon abhalten, es zu verwenden. :)

Benutzeravatar
Samuel Hatch
Gast
Gast

Re: Legenden

Beitrag von Samuel Hatch » Mittwoch 16. Juli 2014, 00:24

Ist recht! Wird gemacht :D

Benutzeravatar
Yavanna Yalanílûe Ni'Tessin
Hüterin der Wälder
Hüterin der Wälder
Beiträge: 774
Registriert: Freitag 14. September 2007, 01:20
Abwesend: 24.10 - 27.10.19
Moderator des Spielers: Kazel Tenebrée
Aufenthaltsort: Hymlia
Steckbrief: Zum Steckbrief
Rasse: Waldelfe/Sy’Tel’Quessir
Sprachen: Lyrintha, Gerina, Celcianisch
Beruf: Heilerin, Druidin, Waldläuferin
Fähigkeiten: Lichtmagie(sehr gut), Pflanzenkunde(gut), Tierkunde(gut), Bogenschießen(überdurchschnittlich)
Lebensenergie:

Geld: 0D, 6L, 5F
Ausrüstung: Ausrüstung (sichtbar):
elfischer, verzierter Langbogen
Lederköcher mit einem Satz Pfeile
Larza, ein elfisches Langmesser
Stecken der Wälder
Flöte aus Eibenholz (klingt höher)
heiliges Symbol, welches eine mächtige Eiche darstellt
1 Umhängetasche
1 Beutel
Handsichel
Tierische Begleiter: Nachtschatten(Wolf), Assatal(Drache)

Re: Legenden

Beitrag von Yavanna Yalanílûe Ni'Tessin » Mittwoch 16. Juli 2014, 00:31

kannste ja auch frei gestalten, ob es ein gelehrter war oder jemand, der den volksmund zitiert hat, von einem barden übernommen, von einem priester, etc. :)

Benutzeravatar
Samuel Hatch
Gast
Gast

Re: Legenden

Beitrag von Samuel Hatch » Donnerstag 17. Juli 2014, 01:37

So hier mal ein erster Entwurf der Piratensage. Ich hoffe ihr könnt damit etwas anfangen. Und wenn es euch nicht gefällt, dürft ihr das natürlich auch einfach sagen :D

Die Legende von Käpt'n Feuersturm

Es gibt eine Geschichte, die jeder Seemann, jeder Marinesoldat und jeder Pirat in Celcia kennt. Eine Geschichte über einen Mann, dessen Leben zur Legende wurde. Die Geschichte von Käpt'n "Feuersturm"!

Es war noch vor der Zeit der Gründung Rumdetts. Damals gab es noch keine Piratengruppierungen, doch der Seehandel war nicht minder gefährlich. Manche behaupten, das Käpt'n Dante Koorven, besser bekannt als Käpt'n Feuersturm, der erste Freibeuter der celcianischen Meere gewesen sei. Diese Quelle ist jedoch recht unzuverlässig, da es allgemein bekannt ist, das Piraterie so alt ist, wie die Seefahrt selbst. Was jedoch nicht von der Hand zu weisen ist, ist die Tatsache, dass dieser Pirat der erste in der Geschichtsschreibung Celcias war, der sich einen Namen gemacht hatte.

Es gibt vielerlei Gerüchte über die Herkunft dieses Mannes. Die Einen sagen, er wäre santronischer Marinesoldat gewesen, die Anderen behaupten, er wäre andunischer Abstammung gewesen. Über die frühen Jahre des Käpt'ns ist fast nichts bekannt. Was jedoch überliefert ist, sind die Taten des Mannes. Er segelte auf allen Meeren und überfiel sowohl Handels- als auch bewaffnete Kriegsschiffe. Kein Schiff und keine Crew die Beute versprach war vor ihm sicher. Von den Ufern des Stillen Meeres bis zu Gestaden des nördlichen Blutmeeres war Käpt'n Feuersturm und sein Schiff, die "Nachtmahr", bekannt und gefürchtet. Es soll das schnellste und gefährlichste Schiff gewesen sein, das je gebaut wurde. Ein großer Dreimaster mit schwarzen Segeln und lichterloh brennenden Laternen.

Es heißt das Koorven jedes Schiff, das er überfiel, nach der Plünderung in Brand steckte. So kam er zu seinem Beinamen und fragwürdigem Ruhm. Berichten von Überlebenden zufolge soll er immer als erster bei der Enterung an Bord des feindlichen Schiffes gegangen sein, und wie der Schnitter selbst unter seinen Feinden gewütet haben, während er wie wahnsinnig lachte. Selbst die wenigen Gefangenen aus der Crew des Piraten, die die santronische Flotte nehmen konnte, starben eher einen grauenvollen Tod, als etwas über den Heimathafen der "Nachtmahr" oder deren Kapitän zu verraten. So entstand der Mythos, dass Koorven mit übermächtigen Kräften im Bunde stand. Es kursieren viele Erzählungen über ihn. Betrunkene Seemänner behaupten, er hätte monströse Seeschlangen mit bloßen Händen erwürgt und das er Nebel und Wind lenken konnte, wie er es für richtig hielt. All dies deutet darauf hin, dass Dante Koorven ein begnadeter Seemann war. Seine Künste in der Seefahrerei wurden nur noch von seiner grenzenlosen Gewalttätigkeit und Brutalität übertroffen. Angeblich hat er seine erschlagenen Feinde als Proviant an seine Crew verfüttert und die zerrissenen Segel mit deren Haut geflickt. Was jedoch davon der Wahrheit entspricht und was nur Seemannsgarn ist, kann man heute wohl nicht mehr sagen.

Im Laufe der beinahe drei Jahrzehnte, in denen die Nachtmahr auf den Meeren plünderte, häufte Kapitän Feuersturm gewaltige Reichtümer und Schätze an.
Unzählige Abenteurer haben bisher vergeblich versucht, das Vermächtnis dieses Piraten zu finden. Nicht zuletzt wegen seines legendären Säbels, dem "Plankenbrecher". Der Legende nach ist diese Waffe unzerstörbar gewährt ihrem Träger unmenschliche Stärke.
Man erzählt sich, dass Dante sich mit all seinen Schätzen hat begraben lassen. Er sandte drei seiner loyalsten Männer aus, jeden in einen anderen weit entfernten Winkel Celcias, um einen von drei Schlüsseln für sein Grab zu verstecken. Es heißt, nur ein würdiger Nachfolger Feuersturms könne alle drei Schlüssel finden und sein Erbe antreten. Schatzsucher aus aller Welt versuchten bereits ihr Glück, doch alle blieben sie erfolglos. Oft munkeln alte Seebären heutzutage, dass jeder der drei großen Piratenfürsten in Rumdett einen der Schlüssel hätte, und sie alle würden versuchen, das Grab und den legendären Schatz von Koorven zu finden.

Das Vermächtnis von Dante Koorven hält bis heute an. Viele Matrosen und Seemänner flüstern seinen Namen in Angst. Das Sichten eines Schiffes mit schwarzen Segeln und feurigen Laternen gilt noch heute als eines der schlechtesten Omen in der modernen Seefahrt. Ein jeder Mann der zur See fährt kennt die Erzählungen um Koorven und den meisten bereiten sie Unbehagen.

Kapitän Dante "Feuersturm" Koorven war vermutlich nicht der erste Freibeuter Celcias, doch er ist mit Sicherheit der ungekrönte König der Piraten.




So. Ich hoffe die Erzählperspektive ist halbwegs in Ordnung. Ich habe versucht, sie so gut es geht in die Geschichte Celcias einzuflechten. Änderungsvorschläge, Kritiken oder verbales Fingerklopfen erwünscht! :D

Benutzeravatar
Yavanna Yalanílûe Ni'Tessin
Hüterin der Wälder
Hüterin der Wälder
Beiträge: 774
Registriert: Freitag 14. September 2007, 01:20
Abwesend: 24.10 - 27.10.19
Moderator des Spielers: Kazel Tenebrée
Aufenthaltsort: Hymlia
Steckbrief: Zum Steckbrief
Rasse: Waldelfe/Sy’Tel’Quessir
Sprachen: Lyrintha, Gerina, Celcianisch
Beruf: Heilerin, Druidin, Waldläuferin
Fähigkeiten: Lichtmagie(sehr gut), Pflanzenkunde(gut), Tierkunde(gut), Bogenschießen(überdurchschnittlich)
Lebensenergie:

Geld: 0D, 6L, 5F
Ausrüstung: Ausrüstung (sichtbar):
elfischer, verzierter Langbogen
Lederköcher mit einem Satz Pfeile
Larza, ein elfisches Langmesser
Stecken der Wälder
Flöte aus Eibenholz (klingt höher)
heiliges Symbol, welches eine mächtige Eiche darstellt
1 Umhängetasche
1 Beutel
Handsichel
Tierische Begleiter: Nachtschatten(Wolf), Assatal(Drache)

Re: Legenden

Beitrag von Yavanna Yalanílûe Ni'Tessin » Donnerstag 17. Juli 2014, 04:12

dank dir für deine mühe.
ich verfrachte es mal in de besprechungsecke und melde mich dann wieder hier.

Benutzeravatar
Kazel Tenebrée
Administrator
Administrator
Beiträge: 3200
Registriert: Mittwoch 9. August 2006, 23:05
Moderator des Spielers: Maruka
Aufenthaltsort: Stille Ebene
Steckbrief: Zum Steckbrief
Rasse: Mischling (Elf/Dunkelelf)
Sprachen: Lerium
etwas Kr'zner
Beruf: Überlebenskünstler
Fähigkeiten: Dolche (durchschnittlich)
Adlerkrallen (rudimentär)
Flinkheit
Lebensenergie:

Geld: 0D, 0L, 0F
Ausrüstung: - lederne Arm-/Beinschienen, Lederhelm
- goldener Faden aus dem Gürtel eines Inquisitors
- ein Stundenglas mit eigener Lebenszeit
- Zelte, Kochgeschirr, Handaxt für Feuerholz, Feuerstein & Zunder, Verbandsmaterial, 2-3 Seile
- 1 Dolch
Tierische Begleiter: Terror (Warg)
4 weitere Warge
Zum Vorzeigen: Bild

Re: Legenden

Beitrag von Kazel Tenebrée » Montag 15. September 2014, 09:11

Ich melde mich mal in Yavannas Namen hier bei dir, denn unsere intern besprochenen Anmerkungen standen schon eine Weile ... wir haben sie nur nicht hier angemerkt :drop:
Ich fasse es mal aus den gesammelten Beiträgen zusammen:
  • Marinesoldat
    Marinesoldat muss raus. Seekadett würde ich noch zulassen, weil es in Santros eine Seefahrerschule gibt. Aber Marine gibt's nicht.
    Auch die Formulierung, dass jeder die Sage kennt ... nein. Dann müsste man jeden Spieler, der einen Charakter zu See spielen will, "zwingen" sich die Info hier durchzulesen. Hier sollte schwammiger geschrieben werden wie "die Sage ist in bekannten Küstenstädten sicher schon einigen zu Ohren gekommen". Dann kann man sie sogar in Sarma aufschnappen, muss aber nicht.
  • Städteproblem
    Also wenn er vor der Gründung Rumdetts gelebt hat, ist fraglich, ob es Santros und Andunie auch schon gab. Andunie würde ich nämlich nur wenig älter als Rumdett einstufen, so nach dem Motto: Kaum gibt's ne Handelsstadt für die Santroner zum Hin- und Herhandeln, spross auch Rumdett aus dem Boden. Am besten wäre, er beschreibt es nach der Gründung Rumdett, wo die Piratenstadt evtl. noch eine Siedlung und der Haufen dort relativ unkoordiniert war, sich vielleicht sogar untereinander so uneinig wurde, dass manche darüber hinaus das Brandschatzen vergaßen. Oder aber er lässt Städtenamen ganz weg und beschreibt es als "die damaligen frühen Siedlungen an den Küsten" - keine Städte! Da haben die Menschen eher in dorfgroßen Gruppen zusammengehockt, die dann auch zerstört werden mussten. Sonst hätten sie sich für die Zukunft als Stadt etabliert.
  • Schiffsbeschreibung
    Berücksichtigt man die celcianische Zeitrechnung bei der Legende, ist es schon eine ganze Weile her, seit der Mann gelebt hat. Damals wird auch noch der Bootsbau in den Kinderschuhen gesteckt haben, weshalb ich bezweifle, dass es damals schon Dreimaster gab. Ich würd's eher auf Höhe des frühen Mittelalters ansetzen, somit eher ein Langboot (ähnlich denen der Wikinger) mit entsprechenden Keilsegeln (maximal zwei). Das war schnell und wendig, sowie auf Raub ausgelegt. Man sollte hier umformulieren: das schnellste Schiff zu damaliger Zeit. Denn ansonsten würde mit der Legende impliziert, dass sich die Seefahrt bis heute nicht entwickelt hat und das hat sie garantiert.
  • Plankenbrecher
    Wir wünschen uns für das Celcia-Team einige Informationen zum Plankenbrecher, falls ein Mod sich mal entscheidet, den finden zu lassen. Unzerstörbar sollte er nämlich nicht sein (wie kein Artefakt), zu mächtig!
  • König der Piraten
    Ich würde auch den letzten Part mit "König der Piraten" umformulieren ... das müssen nicht alle so sehen. Die, die ihn bewundern, würden ihm diesen Status verleihen. Santroner aber würden nur auf einen solchen Piraten spucken und ihn als "größtes Ärgernis vergangener Zeit" sehen.
Das sieht jetzt nach mehr aus als es letztendlich ist. Von der Legende sind wir recht angetan und freuen uns, wenn du sie noch an die gegebenen Bedingungen anpassen würdest :)
Bild

Benutzeravatar
Samuel Hatch
Gast
Gast

Re: Legenden

Beitrag von Samuel Hatch » Montag 15. September 2014, 10:07

Alles klar. Ich werde die Änderungen natürlich vornehmen. Ich habe halt alles so vage wie möglich halten wollen, da die zeitlichen Abläufe der Seefahrt und der Gründung der Siedlungen nicht so ganz durchsichtig waren.

Zum Thema "Plankenbrecher": Äußerlichkeiten und Fähigkeiten werden geändert und ausführlich beschrieben.

Soll ich zu seinem Grab und der ganzen Schatzjägerei noch genauer werden? Ich wusste halt nicht, inwieweit ich da ins Detail gehen soll/darf um nicht schon auf der Website zu Spoilern...

Benutzeravatar
Kazel Tenebrée
Administrator
Administrator
Beiträge: 3200
Registriert: Mittwoch 9. August 2006, 23:05
Moderator des Spielers: Maruka
Aufenthaltsort: Stille Ebene
Steckbrief: Zum Steckbrief
Rasse: Mischling (Elf/Dunkelelf)
Sprachen: Lerium
etwas Kr'zner
Beruf: Überlebenskünstler
Fähigkeiten: Dolche (durchschnittlich)
Adlerkrallen (rudimentär)
Flinkheit
Lebensenergie:

Geld: 0D, 0L, 0F
Ausrüstung: - lederne Arm-/Beinschienen, Lederhelm
- goldener Faden aus dem Gürtel eines Inquisitors
- ein Stundenglas mit eigener Lebenszeit
- Zelte, Kochgeschirr, Handaxt für Feuerholz, Feuerstein & Zunder, Verbandsmaterial, 2-3 Seile
- 1 Dolch
Tierische Begleiter: Terror (Warg)
4 weitere Warge
Zum Vorzeigen: Bild

Re: Legenden

Beitrag von Kazel Tenebrée » Montag 15. September 2014, 14:22

Den Plankenbrecher kannst du so lassen wie er ist, nur für das Celcia-Team einen Text mit detaillierter Erklärung zu allem, was dir wichtig erscheint - das brauchen wir. Für unseren internen Teil. Du kannst hierbei auch nur Stichpunkte schreiben, wie es dir lieber ist.
Bild

Benutzeravatar
Samuel Hatch
Gast
Gast

Re: Legenden

Beitrag von Samuel Hatch » Montag 15. September 2014, 18:58

Die Legende von Käpt'n Feuersturm

Es gibt eine Geschichte, die viele Seemänner, Piraten und Fischer in allen verschiedenen Küstenregionen Celcias kennen. Eine Geschichte über einen Mann, dessen Leben zur Legende wurde. Die Geschichte von Käpt'n "Feuersturm"!

Es war vor der Zeit der Gründung Rumdetts. Damals gab es noch keine Piratengruppierungen, doch der Seehandel war nicht minder gefährlich. Manche behaupten, das Kapitän Dante Koorven, besser bekannt als Käpt'n Feuersturm, der erste Freibeuter der celcianischen Meere gewesen sei. Diese Quelle ist jedoch recht unzuverlässig, da es allgemein bekannt ist, das Piraterie so alt ist, wie die Seefahrt selbst. Was jedoch nicht von der Hand zu weisen ist, ist die Tatsache, dass dieser Pirat der erste in der Geschichtsschreibung Celcias war, der sich einen Namen gemacht hatte.

Es gibt vielerlei Gerüchte über die Herkunft dieses Mannes. Die Einen sagen, er wäre Mantroner gewesen, die Anderen behaupten, er wäre aus Sarma. Über die frühen Jahre des Käpt'ns ist fast nichts bekannt. Was jedoch überliefert ist, sind die Taten des Mannes. Er segelte auf allen Meeren und überfiel sowohl Handels- als auch bewaffnete Kriegsschiffe. Kein Schiff und keine Crew die Beute versprach war vor ihm sicher. Von den Ufern des Stillen Meeres bis zu Gestaden des nördlichen Blutmeeres war Käpt'n Feuersturm und sein Schiff, die "Nachtmahr", bekannt und gefürchtet. Es soll das schnellste und gefährlichste Schiff gewesen sein, das zu dieser Zeit die Meere befuhr. Ein gewaltiges Langboot, mit zwei schwarzen Segeln und lichterloh brennenden Laternen. Die damaligen frühen Siedlungen an den Küsten waren für die Besatzung der „Nachtmahr“ nichts weiter als Beuteansammlungen.

Es heißt, das Koorven jedes Schiff, das er überfiel, nach der Plünderung in Brand steckte. So kam er zu seinem Beinamen und fragwürdigem Ruhm. Berichten von Überlebenden zufolge soll er immer als erster bei der Enterung an Bord des feindlichen Schiffes gegangen sein, und wie der Schnitter selbst unter seinen Feinden gewütet haben, während er wie wahnsinnig lachte. Selbst die wenigen Gefangenen aus der Crew des Piraten, die seine Verfolger nehmen konnte, starben eher einen grauenvollen Tod, als etwas über den Heimathafen der "Nachtmahr" oder deren Kapitän zu verraten. So entstand der Mythos, dass Koorven mit übermächtigen Kräften im Bunde stand. Es kursieren viele Erzählungen über ihn. Betrunkene Seemänner behaupten, er hätte monströse Seeschlangen mit bloßen Händen erwürgt und das er Nebel und Wind lenken konnte, wie er es für richtig hielt. All dies deutet darauf hin, dass Dante Koorven ein begnadeter Seemann war. Seine Künste in der Seefahrerei wurden nur noch von seiner grenzenlosen Gewalttätigkeit und Brutalität übertroffen. Angeblich hat er seine erschlagenen Feinde als Proviant an seine Crew verfüttert und die zerrissenen Segel mit deren Haut geflickt. Was jedoch davon der Wahrheit entspricht und was nur Seemannsgarn ist, kann man heute wohl nicht mehr sagen.

Im Laufe der beinahe drei Jahrzehnte, in denen die Nachtmahr auf den Meeren plünderte, häufte Kapitän Feuersturm gewaltige Reichtümer und Schätze an.
Unzählige Abenteurer haben bisher vergeblich versucht, das Vermächtnis dieses Piraten zu finden. Nicht zuletzt wegen seines legendären Säbels, dem "Plankenbrecher". Der Legende nach ist diese Waffe wohl die Quelle von Koorvens Macht gewesen.
Man erzählt sich, dass Dante sich mit all seinen Schätzen hat begraben lassen. Er sandte drei seiner loyalsten Männer aus, jeden in einen anderen weit entfernten Winkel Celcias, um einen von drei Schlüsseln für sein Grab zu verstecken. Es heißt, nur ein würdiger Nachfolger Feuersturms könne alle drei Schlüssel finden und sein Erbe antreten. Schatzsucher aus aller Welt versuchten bereits ihr Glück, doch alle blieben sie erfolglos. Oft munkeln alte Seebären heutzutage, dass jeder der drei großen Piratenfürsten in Rumdett einen der Schlüssel hätte, und sie alle würden versuchen, das Grab und den legendären Schatz von Koorven zu finden.

Das Vermächtnis von Dante Koorven hält bis heute an. Viele Matrosen und Seemänner flüstern seinen Namen in Angst. Das Sichten eines Schiffes mit schwarzen Segeln und feurigen Laternen gilt noch heute bei vielen als eines der schlechtesten Omen in der modernen Seefahrt. Viele Männer, die zur See fahren, kennen die Erzählungen um Koorven und den meisten bereiten sie Unbehagen.

Kapitän Dante "Feuersturm" Koorven war vermutlich nicht der erste Freibeuter Celcias, doch er ist mit Sicherheit einer der bekanntesten und berüchtigtsten unter ihnen.




Interne Daten zum Plankenbrecher:
- edler Säbel mit sehr breiter Klinge und (für diese Zeit selten)einem Griffschutz -> dieser ist mit einer großen schwarzen Perle verziert.
- Blut das auf die Klinge gelangt wird absorbiert, je mehr Blut „getrunken“ wurde, desto roter erscheint die Perle -> sobald sie schön rot leuchtet, kann man einmal mit diesem Schwert Feuer erzeugen (in welchem Umfang, darf das Celcia-Team entscheiden)
- Waffe ist zerstörbar…. Wird aber nicht stumpf


Alle diese Dinge zum Plankenbrecher waren damals von mir erstellt. Falls sie euch immer noch zu mächtig erscheint, oder ihr komplett andere Ideen habt, dann dürft ihr doch auch gerne die nehmen. Ich will euch doch nichts vorschreiben ;) das kann doch der Moderator dann auch selbst entscheiden, oder??

Die Geschichte habe ich einfach noch mal gepostet, alle Änderungsvorschläge akzeptiert und eingefügt. Falls euch noch etwas auffällt, einfach bescheid sagen, dann versuche ich mich noch mal daran :)

Antworten

Zurück zu „Vorschlags-Ecke“