Seite 1 von 1

Auf Gauklers Pfaden

Verfasst: Samstag 22. Dezember 2007, 22:30
von Erzähler
Nachdem Arrdes Salfalur am Eingang des Turnierplatzes verlassen hatte, da ihr die Menschenmenge einfach zu groß war, näherte sich der Dunkelelfmischling dem Anmeldestand, wo zuvor schon andere Turnierteilnehmer standen um sich anzumelden.
Hinter einem breiten Holztisch saßen zwei Männer; Ein Kahlkopf und ein Mann mit einem roten Tuch um das Haupt gewickelt. Beide in roten Roben gekleidet.

<img src="http://i140.photobucket.com/albums/r21/ ... herold.jpg"> <img src="http://i140.photobucket.com/albums/r21/ ... rold01.jpg">

Der mit der roten Haube und einem langen, weißen Bart, schrieb eifrig etwas auf einem recht langen Zettel, während der Andere Salfalur aufmerksam entgegen blickte, als dieser zum Stand trat.
"Willlkommen. Ihr möchtet Euch für das Turnier anmelden? Zu welcher Disziplin darf ich Euch eintragen?"
Er deutete auf eine Tafel hinter ihm, wo mehrere Wappen, für jede Disziplin eine, zu sehen war. Dann drehte er sich wieder zu Salfalur, den Federkiel schon in der Hand, und wartete ab.

Re: Auf Gauklers Pfaden

Verfasst: Mittwoch 2. Januar 2008, 11:16
von Erzähler
Der Kalhköpfige kratzte sich am Kinn und deutete dann auf ein Wappen, welches so aussah:

<img src="http://i140.photobucket.com/albums/r21/ ... aukler.jpg">

"Gaukler, ja. Auch das zählt zu einer Disziplin. Ihr werdet gegen andere Wettstreiter antreten. Wer die Zuschauer am Meisten amüsiert, gewinnt."
Der mit dem langen, weißen Bart schob den Zettel, auf welchem er soeben geschrieben hatte, zu Salfalur, sodass er ihn lesen konnte. "Namen hier eintragen," sagte er nur und schob seine rote Haube zurecht.
"Auf dem Zeltplatz könnt ihr Euch aufhalten, oder aber bei den Einkaufsständen, wo Schmiede, Alchimisten und Händler Ware feilbieten, die Euch vielleicht nützlich sein kann. Viel Glück!"

Re: Auf Gauklers Pfaden

Verfasst: Mittwoch 2. Januar 2008, 18:09
von Sarion
[Kommen von Stadttor]

Nach einigen Minuten schlenderartigen Lauf durch die Stadt kamen sie am Turnierplatz an. Es war laut und es stank, was Sarion Kopfschmerzen bereitete. Weit entfernt hörte er metallisches Hämmern, scheinbar hatte das Turnier neben Kämpfern auch Schmiede angezogen, welche für die ersteren Reperaturen an der Ausrüstung durchführten.
Sarion nahm mit der einen Hand Niras Hand, damit er oder sie nicht in der Menge verloren gehen konnten. Mit der anderen, welche auch den Blindenstock hielt, vergewisserte er sich in kurzen Abständen, dass sein Geld noch da war. In großen Menschenmengen gab es meistens Taschendiebe und solche Halunken sahen Blinde als leichte Opfer an... Wo er gerade an Geld dachte, fragte er sich, ob das Turnier einen Teilnehmerbeitrag fordern würde. Das wäre alles andere als angenehm für ihn.

Re: Auf Gauklers Pfaden

Verfasst: Donnerstag 3. Januar 2008, 19:58
von Erzähler
@ Sarion

Nira führte Sarion an der Hand und beide ließen sich durch Ariana zu einem Stand führen. Man konnte dort zwei ältere männliche Stimmen hören, die sich unterhielten. Einer schien etwas genervt.

„…jaja, mir ist wohl bekannt, dass du es damals anders gemacht hast.“
„ Stimmt ja auch, zu meiner Zeit als ich noch jung war, da musste man sich erst einmal behauoten, bevor man angenommen wurde“

„ Ist ja gut, oh!...was kann man für euch tun?“

„ Für mich nichts, danke. Aber mein Begleiter möchte sich anmelden.“
Mischte sich Ariana in das Gespäch ein.

Die beiden Herolde sahen sich an und nickten dann Sarion zu.

„ Nun denn, dann soll er sagen wer er ist und welche Disziplin er beitreten möchte. Übrigens kann man sich auch bei mehreren anmelden.“

Damit zeigte er auf die Schilder, wo die jeweiligen Disziplinen draufgemalt waren.

„ Wir werden ihn dann eintragen und er unterschreibt dann hier“

Ariana löste sich von Nira und erklärte den Herolden erst einmal, dass die beiden- Nira und Sarion- blind seien. Worauf sich die Herren wieder verwirrt anblickten und der Kahlköpfige sagte.

„ Kein Problem, dann nennt er sie eben und wir schreiben auf. Euch junge Dame, würde ich dann bitten für den Herren zu unterschreiben. Falls er es nicht selber kann."

Re: Auf Gauklers Pfaden

Verfasst: Freitag 4. Januar 2008, 14:36
von Sarion
Sarion schnappte einen Wortfetzen des Gesprächs der Herolde auf. Kurz überlegte er und machte Gedanken dazu. Der eine klang älter als der andere - obwohl beide alles andere als jung waren - und hatte eine konservative Meinung und hatte sich scheinbar über die Teilnehmer des Turniers beschwert. Ein Geruch kam ihm in die Nase und er merkte, dass die beiden Männer Duftwässerchen aufgetragen hatten, was bei der Menge an Personen auf dem Platz nicht sonderviel brachte; So oder stank es...
Da Sarion das Nicken des Herolds nicht sah, war er erst verwirrt und glaubte, man hätte ihn bei seiner Körpergröße übersehen oder man ignorierte ihn vielleicht. Doch da fragte der eine Herold schon nach seinen Disziplinen. Auch als er auf die Holztafeln zeigte, nahm Sarion das nicht wahr. Dann wurde es verständlich: Die Männer wussten ja nicht, dass er blind war. Bevor er aber den Mund öffnen und etwas entgegnen konnte, war die Situation schon von Ariana geklärt worden.
Er nahm sich kurz die Zeit, Ariana ein leises "Danke" zuzuflüstern, bevor er sich dann den Herold widmete. Zuerst wollte er sich einen Spass erlauben und behaupten, ein Bogenschütze zu sein, aber dann blieb er doch ernst:

"Werte Herren, mein Name ist Sarion und ich will in diesem Turnier mein Können als Erzähler unter Beweiß stellen, falls es diese Disziplin überhaupt gibt."

Die letzten Worte klangen etwas leiser als der Rest. Er wusste nämlich nicht so genau, ob es bei Turnieren überhaupt auch solche Wettbewerbe gab...

Re: Auf Gauklers Pfaden

Verfasst: Sonntag 6. Januar 2008, 15:34
von Erzähler
„ Nun, ja das würde unter dem Bereich der Gaukler fallen….Gut ich trage euch ein.
Ihr müsstet nur noch für die junge…“
„ ..setzt dein Sehglas auf, das ist ein Herr!“
„oh,… den jungen Herren unterschreiben. Dann könnt ihr euch noch die Einkaufsstände ansehen und euch ein Zelt auf dem Zeltplatz bemühen. Selbstverständlich dürft ihr euch auch in der Stadt umsehen. Auf jeden Fall viel Glück „

„Dann unterschreibe ich für Dich. Ist das in Ordnung Sarion? Immerhin sind wir ja nicht umsonst hierher gereist.“

Ariana lächte leicht und noch ehe es sich Sarion anders überlegen konnte, unterschrieb sie das Pergament und reichte es den Herolden.

Dann ging sie zu Sarion und umarmte ihn zärtlich.
„ Habe keine Angst, du wirst es schaffen. Ich glaube an dich und Nira bestimmt auch. Deine Geschichten sind zauberhaft und du kannst einem direkt Bilder vor die Augen zaubern.“

Auch die kleine Gnomin Nira drückte Sarion herzlich und hauchte ihn einen scheuen Kuss drauf. Immerhin konnte sie jeder beobachten. Doch als sie sprach, schien sie richtig zu strahlen.
„ Ariana hat Recht. Deine Geschichten sind ganz fantastisch und wunderschön…außerdem bin ich ja da“

Ein Räuspern durchbrach die Dreisamkeit und man hörte den Kahlköpfigen sprechen. Der andere schien wieder über die gute alte Zeit zu reden.

„ So, wenn sich kein weiterer anmelden möchte, bitte ich euch Platz zu machen. Ihr seit nicht die einzigen die sich anmelden wollen“

Ariana nahm Sarion und Nira an der Hand und entschuldigte sich. Innerlich fragte sie sich, ob sie nicht auch Buff hätte mitnehmen sollen. Doch der hatte panische Angst vorm Fliegen.

„ Entschuldigt uns bitte! ..so, wo wollen wir denn jetzt hin?..hmm, wir sollten einen netten Platz für Nira finden, wo sie ihre Talismane verkaufen kann.“

Re: Auf Gauklers Pfaden

Verfasst: Montag 7. Januar 2008, 21:57
von Erzähler
@Salfalur

Hinter Salfalur waren auch schon die nächsten Anwärter, darunter eine Elfe, ein Gnom und ein Goblin, zu sehen. Für welche Disziplin sie sich wohl anmeldeten?
Wenn der Dunkelelf genauer hinhörte, würde er sicherlich gehört haben, dass sie sich anscheinend auch für die Gaukler-Disziplin anmeldeten.
Vielleicht waren es schon seine nächsten Gegner?
Der Dunkelelf konnte sich nun selbst entscheiden, wohin es ihn trieb; Entweder konnte er sich einen Schlafplatz suchen, da blieben ihm zwei Möglichkeiten; Die Innenstadt mit seinen Wirtshäusern oder direkt auf dem Turnierplatz in eines der Zelte, wo es sicherlich nicht ganz so sicher und komfortabel, aber dafür umso günstiger war. Oder er konnte zu den Händlerständen gehen... ganz wie ihm beliebte.

Re: Auf Gauklers Pfaden

Verfasst: Samstag 12. Januar 2008, 15:52
von Sarion
Sarion räusperte sich ein kleines bisschen empört, als der Herold ihn für eine Frau hielt. Doch sein Amtskollege verbesserte ihn, was Sarion nicht mehr wahrnahm, denn er war in Gedanken versunken. Der Mann hatte nämlich etwas von einem "Sehglas" gesagt und Sarion musste sofort darüber nachdenken. Ein Glas zum Sehen? Vielleicht so etwas wie ein künstliches Auge? Das wäre etwas ziemlich Praktisches... Doch er verdrängte den Gedanken. Vermutlich war so etwas nur ein Gegenstand, der einem half, besser zu sehen und für Blinde vollkommen nutzlos.

"Natürlich kannst du das, ich wäre dir sogar sehr dankbar, wenn du das tust. Ich kann es ja nicht selbst erledigen..."

, antwortete der Goblin. Er hörte das Kratzen einer Feder auf Pergament und folgerte, dass sie sogar schon ohne seine Erlaubnis angefangen hatte. Das störte ihn aber nicht im Geringsten, es war sehr gut, dass die Elfe Ariana so hilfsbereit war. Dann hörte er noch Arianas und Niras lobende Worte. Ein bisschen Stolz erfüllte ihn, aber trotzdem antwortete er so:

"Meine Ansprüche sind leider nicht so hoch. Ich habe schon Geschichten von einigen professionellen Erzählern gehört, die viel mehr Erfahrung haben als ich, und die sind viel besser. Aber allein, ein größeres Publikum als sonst zu haben, ist die ganze Sache wert."

Schließlich entfernte sich die kleine Gruppe sich vom Anmeldestand und fing an, einen guten Platz zu suchen.

Re: Auf Gauklers Pfaden

Verfasst: Dienstag 15. Januar 2008, 23:47
von Erzähler
Die kleine Gruppe entfernte sich vom Stand und kam an einem Dunkelelfen vorbei, der kurz zuvor sich beim Stand angemeldet hatte. Ariana stoppte und beäugte ihn neugierig und freundlich zu gleich.
Deutlich konnte man sie vor sich hinmurmelnd hören, immerhin standen Nira und Sarion direkt neben ihr.

„Oh, ich wusste gar nicht, dass auch Dunkelelfen bei diesem Turnier mit machen….Und ich dachte, die sind alle gefährlich. Da sieht man wieder, dass oft übertrieben wird….“

„ Du, Ariana, wo wollen wir eigentlich schlafen?...Kann man hier auch in Freien schlafen?...hoffentlich schlafen wir dort, wo man viel hören kann. Dann verpassen wir nichts und vielleicht bekommst du dann auch noch Anregungen, Sarion“ Plauderte Nira fröhlich auf Sarion ein.

Re: Auf Gauklers Pfaden

Verfasst: Samstag 19. Januar 2008, 14:38
von Sarion
Sarion sah den Dukelelfen nicht, aber hörte wenigstens, was Ariana sagte. Bei diesem Turnier machten sehr viele Rassen mit. Schon die ganze Zeit über hörte er Wortfetzen aus fremden Sprachen, die er nicht verstand und roch Gerüche, die er nicht so genau zuordnen konnte.

"Das kenne ich. Goblins gehören ja auch zu den sogenannten "dunklen" Rassen und ich habe schon ein paar Leute kennen lernen müssen, die ziemlich schlimme Vorurteile hegen. Zum Glück waren das aber nur sehr wenige."

, antwortete Sarion Ariana in einem Plauderton, als sie von dem Dunkelelfen redete. Dann folgte eine ganze Tirade an Fragen von Nira. Sarion schmunzelte dabei. Die Eigenschaft der Gnomin, in kurzer Zeit so viele Fragen zu stellen, fand er alles andere als nervig, sondern gar liebenswert.

"Wenn wir in der Stadt eine Herberge nehmen würden, wäre das sehr teuer. Es sind so viele Leute in der Stadt und die Preise steigen. Vielleicht wurden irgendwo hier auf dem Turnierplatz Zelte aufgebaut, in denen man nächtigen kann..."

, sagte Sarion - mehr zu sich selbst als zu seinen Begleiterinnen.

Re: Auf Gauklers Pfaden

Verfasst: Sonntag 20. Januar 2008, 02:56
von Erzähler
„Da wirst du recht haben, Sarion. Hmm, meist gibt es bei großen Turnieren auch Zelte. Dann wäret wir tatsächlich mitten im Getümmel…“stimmte Ariana Sarion zu.

„Das wäre toll, oder Sarion? Gehen wir hin…äh, wohin müssten wir denn?“

Ariana lachte auf und drückte Nira einmal herzlich.

„ Das wollte ich gerade…oh, na die Lösung hat sich gefunden. Ein Schild!“

Tatsächlich sind die drei beinahe an einem Schild vorbeigelaufen. Es zeigte mehrer Pfeile, die in bestimmte Richtungen zeigten. Dort waren der Weg zum Marktplatz, zur Anmeldung, zum Turnierplatz, Einkaufstände und das Zeltlager aufgeführt.

„Dann wollen wir mal nachsehen, ob für uns dort was ist. Anschließend suchen wir den Platz für Nira, vielleicht bei den Einkaufsständen. Fragen können wir ja mal. Oder wollt ihr erst woanders hin?“

„Entscheide du, Sarion“ übergab Nira das Wort an Sarion.

Re: Auf Gauklers Pfaden

Verfasst: Freitag 25. Januar 2008, 23:31
von Sarion
Die Vorstellung, in einem großen Zelt mit anderen Leuten zu schlafen war zweispurig. Einerseits mochte Sarion Ruhe, welche bestimmt schwer in großen Zelten mit vielen anderen zu finden ist, auf der anderen Seite mochte er auch Geschichten, die andere Leute zu erzählen hatten. Er schätzte, solche gäbe es dort mehr als er sie alle hören könnte. Dennoch bietete so etwas einen sehr bedeutungsvollen Vorteil: Es war billig und Sarion zählte sich nicht zu einer "finanzstarken Bevölkerungsschicht" (wie er gerne reiche Leute mit einen Hauch Spott bezeichnete).

"Gute Frage, Nira..."

, meinte Sarion. Sie waren einfach losgelaufen ohne vorher ein Ziel festgelegt zu haben oder zu wissen, wohin sie eigentlich liefen. Aber da Ariana ein Schild entdeckte, war das Problem gelöst. Der Goblin war froh - ohne Arianas Aufmerksamkeit wären er und Nira einfach am Schild vorbeigelaufen und selbst wenn nicht, wussten sie nicht, was darauf stand...
Als die Gnomin ihm die Entscheidung übergab, was sie als nächstes taten, antwortete er:

"Nein, danke, aber ich habe sowieso kein besonderes Ziel. Allein die gute Gesellschaft reicht mir aus."

, wobei er Niras Hand sachte streichelte.

Re: Auf Gauklers Pfaden

Verfasst: Mittwoch 30. Januar 2008, 15:25
von Erzähler
Nira drückte Sarions Hand zurück und aus ihrer Stimme war übermut rauszuhören.

"Gut, dann lass uns ein Zelt suchen und dann für mich einen Platz...oder doch anderrum? Hmm, ich weiß nicht nicht, ..egal, Du bist da.." Sie gab Sarion einen Kuss auf die Wange.
"...und Ariana ist da. Also kann nichts passieren."

Ariana lachte auf und schüttelte nur den Kopf.
" Dann sind wir wieder am Anfang unserer Fragen. Suchen wir uns erst mal ein Zelt, dann sehen wir weiter.."


(OFFTOPIC: Weiter auf dem Zeltplatz- Eine laute Schlafgelegenheit)

Re: Auf Gauklers Pfaden

Verfasst: Sonntag 10. Februar 2008, 10:36
von Yann Adamm-Ra
[komme mit Lyrien aus <a href="http://69169.rapidforum.com/topic=103370431789" target="_blank">Vor der Schenke</a>]


Überall waren Zelte mit verschiedenen Fahnen, Wappen und der gleichen zu sehen. Der gesamte Platz wurde von einem Lattenzaun umspannt, trennte den Ort somit vom restlichen Pelgar ab. Viele große Holzstangen mit Laternen am Ende ragten in den Himmel und die Wappen flatterten im Wind.

Yann stand mit weit aufgerissenen Augen da und beobachtete das ganze Geschehen hier auf dem Turnierplatz. Er konnte es noch nicht recht glauben endlich hier angekommen zu sein. Es war doch einiges geschehen, seit er aus seinem Fenster in der Schenke den Ausrufer gesehen und beschlossen hatte bei den Spielen teilzunehmen. Nun war er fast am Ziel.

<b>Endlich angekommen!</b>

Seine Freude wurde immer größer und er konnte es kaum noch erwarten. Ein Stand fiel ihm nun besonders auf. Dort waren zwei Männer und verschiedene Bilder hingen hinter ihnen. Schnurstracks stapfte er mit Lyrien im Schlepptau darauf zu. Dort angekommen, stellte er sich zu dem Mann mit der roten Mütze und dem weißen langen Bart.

„Hallo.“, begrüßte der Schelm den Mann und schaute aus freudig funkelnden Augen auf ihn. „Ich würde gern am Turnier teilnehmen.“

Re: Auf Gauklers Pfaden

Verfasst: Montag 11. Februar 2008, 20:23
von Erzähler
Der Turnierplatz entpuppte sich als riesiges Gelände und war ab einer gewissen Entfernung nicht mehr zu übersehen. Lyrien wunderte sich unterwegs über die vielen Menschen, die sich auf den Straßen sammelten und scheinbar auf etwas warteten. Doch Yanns unermüdliches Tempo gab ihr keine Gelegenheit, einmal nachzufragen. Wenn der kleine Schelm dann selbst einmal anhielt, um sich nach dem Weg zu erkundigen, so plapperte er so wild und fröhlich drauflos, dass Lyrien ebenfalls nicht zu Wort kam.

Also ließen sie die anderen Menschen einfach links liegen und strebten dem Turnierplatz entgegen. Dieser war umzäunt und in regelmäßigen Abständen hingen große Fahnen und Banner von langen Masten.
Auf dem Platz selbst reihten sich Zelt an Zelt. Gestreift oder einfarbig, groß und eckig oder klein und rund, auf jeden Fall aber ein kunterbunter Haufen. Schließlich erreichten der Junge und die Frau den Eingang. Keiner von beiden hatte noch nach Eáránë Ausschau gehalten. War die Nachtelfe überhaupt mitgekommen?

Yann schien es im Moment vollkommen egal zu sein, er hatte nur noch Augen und Ohren für das bevorstehende Turnier. Dabei sah er allerdings den Wald vor lauter Bäumen nicht, sonst hätte er bemerkt, dass es keiner der üblichen Herolde war, den er da so plötzlich ansprach. Die beiden Verantwortlichen befanden sich derzeit nämlich auf dem Marktplatz, wo gleich die große Prozession losgehen sollte.
Aber sie hatten Vertreter zurückgelassen, schließlich sollte alles weiterhin wohl organisiert ablaufen. So wandte sich der Heroldsgehilfe zu Yann um und schaute ihn fragend an. Er trug auch eine rote Mütze, wie sein Meister, doch war er noch jünger und ohne Bart.
Was Yann fälschlicherweise für einen Bart gehalten hatte, entpuppte sich als flauschiger Pelzkragen. Dem Gehilfen war es kalt um die Nase und er klang auch leicht verschnupft, als er zurück grüßte. "Guten Tag wünsche ich. Kann ich helfen?"

Er nieste. Oh, dieser Mann gehörte wohl eher ins Lazarett. Doch von dort kam er gerade, hatte sich ein Mittel gegen die Halsschmerzen geben lassen. Den Schnupfen konnte man jedoch nur mäßig gut behandeln.

<i>"Ich würde gern am Turnier teilnehmen."</i>

"Oh, da kommst du aber auf die letzte Minute, mein Junge." Der Heroldsgehilfe zückte trotzdem ein Pergament und trat hinter einen aufgebauten Anmeldestand. "Die meisten Teilnehmer versammeln sich bereits auf dem Marktplatz. Von dort wird eine Prozession durch die halbe Stadt bis hierher und in die Arena führen, wo die Teilnehmer dem Volk vorgestellt werden. Du kannst dich noch anmelden, aber ich empfehle dir, dann nicht mehr zum Markt hinunter zu laufen. Bleib am besten hier, such dir eine Schlafmöglichkeit und geh dann zur Arena."
Der Heroldsgehilfe zückte ein Pergament und eine Feder. "Für welche Disziplin soll ich dich denn eintragen? Des Weiteren brauche ich deinen Namen und das Wappen, für das du antreten willst. Solltest du kämpfen oder an einem Magierduell teilnehmen wollen, muss ich auch noch die Hauptwaffe wissen."
Die einzelnen Disziplinen waren von dem Pergament und einer Tafel hinter dem Anmeldestand abzulesen.

<ul>
<img src="http://i140.photobucket.com/albums/r21/ ... fmagie.jpg"> Kampf mit Magie
<img src="http://i140.photobucket.com/albums/r21/ ... _kampf.jpg"> Kampf ohne Magie
<img src="http://i140.photobucket.com/albums/r21/ ... _bogen.jpg"> Bogenschießen
<img src="http://i140.photobucket.com/albums/r21/ ... aukler.jpg"> Gaukler-Wettstreit
<img src="http://i140.photobucket.com/albums/r21/ ... _musik.jpg"> Musiker-Wettstreit
<img src="http://i140.photobucket.com/albums/r21/ ... _magie.jpg"> Magier-Duell
</ul>

Lyrien warf einen Blick auf die Tafel und lächelte dann. "Yann, sieh nur, hier gibt es einen Gauklerwettstreit. Das wäre doch etwas für dich und da musst du auch nicht kämpfen."

Re: Auf Gauklers Pfaden

Verfasst: Dienstag 12. Februar 2008, 17:56
von Eáránë Fëfalas
<i>[Komme von "vor der Schenke"]</i>

Beinahe hätten die zwei den Shcelm und die Lichtmagierin aus den Augen verloren genau in diesem Moment, als der Junge einen Passanten nach dem Weg fragte, aber schnell konnten sie den zwein wieder folgen.

Earane musste sich zum Glück nicht durch die Massen drengen, denn die meisten machten direkt Platz, als sie Wolf sahen... . Sie woltlen nunmal nicht umgerannt werden.

<b>Wo will denn Yann eigentlich hin? Was ist denn hier eigentlich los?</b>
Fragte sich die Nachtelfe und hätte beinahe jemanden umgerannt.
"Tut mir leid!" Entshculdigte sie sich rasch und lief dann weiter.
Wolf sah sie kopfshcüttelnd an und hätte dann selber beinahe jemanden umgerannt. "Ha!" Grinste sie schelmisch und blickte wieder nach vorn.
<b>Achja! Dieses Turnier! Stimmt ja...</b>
Fiel es Earane plötzlich wieder ein und sah dann auch schon ihre Freunde.

Sie standen an einem auffälligen Stand. Langsam näherten sich Wolf und die Nachtelfe den beiden.
<b>Hier meldet man sich anscheinend an... Hmn...</b>
Schweigend sah sie sich die Disziplinen an und legte den Kopf schief.

<b>Soll ich teilnehmen? Ich weiß nicht.. Es gibt nicht nur Kämpfe... Bogenschießen. Dort könnte ich mitmachen, aber ich weiß nciht. Soll ich da mit machen?</b>
"Hm.." Erane war sich noch ziemlich unshlüssig und überlegte.
Da stubste Wolf sie an und grummelte was. "Oh ja.. Wir zwei könnten beim Gaukler-Wettstreit mitmachen, hm?" Meinte sie zu ihrem besten Freund und knuffte ihn leicht. Der gab eine Art "lachen"von sich.
Aber die nachtelfe verdrehte die AUgen und überlegte dann weiter, ob sie mit machen sollte oder es lassen sollte... .

Re: Auf Gauklers Pfaden

Verfasst: Montag 18. Februar 2008, 19:31
von Yann Adamm-Ra
Schnell erkannte Yann, dass ihm seine Augen einen Streich gespielt hatten. Dort an dem Stand sah er nicht - wie er zuerst geglaubt hatte - einen älteren Mann mit weißem Bart, nein je näher er kam desto mehr wurde ihm bewusst, dass es sich um einen weitaus jüngeren Mann handelte, der allerdings, wie sein Meister, eine rote Mütze und anstelle des weißen Barts eine Art Halskrause trug. Jedoch störte sich der junge Schelm nicht weiter daran und plapperte, kaum dass er den Stand erreicht hatte, los. Der Heroldsgehilfe grüßte freundlich aber doch etwas kränklich zurück und begann, nachdem der Junge sein Anliegen vorgetragen hatte, zu erläutern was nun zu tun sei:

<i>"Für welche Disziplin soll ich dich denn eintragen? Des Weiteren brauche ich deinen Namen und das Wappen, für das du antreten willst. Solltest du kämpfen oder an einem Magierduell teilnehmen wollen, muss ich auch noch die Hauptwaffe wissen."</i>

Yann hörte dem Mann kaum zu, so aufgeregt war er. Er würde endlich an dem Turnier teilnehmen, die Leute glücklich machen, Freude verbreiten und dabei zusehen oder vielmehr der Auslöser für gute Laune und Glückseligkeit sein. Dies war sein Bestreben und er konnte es kaum noch erwarten, bis es endlich los ging.
<b>Bald, bald, bald... Aber warum soll ich nicht mehr zum Marktplatz? Ich möchte schon an der Prozession teilnehmen! Hoffentlich komme ich nicht zu spät... ich muss mich beeilen!</b>
Er wirkte wahrlich etwas abwesend und nur mit Mühe und einem kleinen Stupser von Lyrien fand er sich in der Lage auf die Fragen des Gehilfen zu antworten.

Er schreckte aus seinen Gedanken empor und bemerkte auch erst jetzt, dass Earane und Wolf ihm und Lyrien gefolgt waren. Sie standen ein kleines Stück hinter dem Jungen und schienen sie über etwas zu amüsieren. Augenblicklich hatte auch der Schelm ein Lächeln auf dem Gesicht. Ihm ging es immer besonders gut, wenn es seinen Freunden gut ging und augenscheinlich waren Earane und ihr Wolf bei bester Laune. Auch Lyrien schien keineswegs betrübt zu sein, denn sie ermutigte Yann nun schon zum zweiten Mal, dem Heroldsgehilfen endlich eine Antwort zu geben.

"Also, ich würde gerne an dem Gauklerwettbewerb mitmachen.", sagte Yann plötzlich, als er so auf die kleinen Holzschilder schaute, welche im hinteren Teil des Standes hingen. "Ja, Lyrien hat recht, das ist genau das Richtige für mich!"
Zustimmend nickte der Schelm noch.
"Was wolltest du noch von mir wissen? Ach ja... Ich bin Yann, Yann Adamm-Ra und mhhh... eigentlich hab ich kein Wappen. Kann ich denn auch für die Kobolde im Neldoreth teilnehmen? Wenn das nicht geht, dann nehm ich Andunie. Da wohnt meine Großmutter, weißt du."
Kurz hielt der Junge inne und schien über etwas nachzudenken. Schnell jedoch erhob er erneut seine Stimme.
"So, eine Waffe brauchst du ja jetzt nicht mehr von mir, oder? Ich kämpfe ja nicht oder mach auch an diesem komischen Magierduell nicht mit. Wenn du sie doch brauchst, ich hab hier einen..."

Yann begann in seinen vielen Taschen herum zu kramen. Je länger es dauerte, desto mehr machte er den Eindruck, dass er ihn nicht finden würde. Sein Gesicht zeigte eine etwas undefinierbare Grimasse, dann jedoch lies er es auf sich beruhen und wandte sich wieder mit dennoch fröhlicher Stimme an dem Mann.

"Ich glaub, ich muss es in der brennenden Schenke vergessen haben. Naja was solls, hol ich mir eben irgendwann mal ein neues. Also, keine Waffe bei mir."

Bei den letzten Worte lachte der Schelm auf und schaute den Heroldsgehilfen erwartungsvoll aus großen funkelnden Augen an. "Hast du jetzt alles was du brauchst für die Anmeldung und kann ich jetzt gehen und bei der Parade mitmachen?"

Re: Auf Gauklers Pfaden

Verfasst: Mittwoch 20. Februar 2008, 15:35
von fremder Mann
Obwohl der Heroldsgehilfe ziemlich verschnupft war, konnte er nicht anders, als über den kleinen Yann zu lachen. So prustete er über die kindliche Art des Jungen los, bis es sich in einen leichten Hustenanfall verwandelte und der Rotz ihm aus der Nase hing wie Eiszapfen von den Dächern. Rasch zückte er ein Taschentuch, um sich zu schneuzen und diesen peinlichen Anblick zu beseitigen.

Dann notierte er Yanns Angaben im großen Buch der Anmeldungen. "Ich schreibe 'Andunie' als Wappenstadt auf", näselte er. Wenn das so weiterging, würde der Mann das Turnier nicht miterleben, sondern in seinem Bett liegen und sich umsorgen lassen.

Wieder schmunzelte er, als Yann ihn fragte, ob er denn nun alles hätte, was er bräuchte. Der Heroldsgehilfe nickte. "Ja, alles bestens, junger Adamm-Ra. Wenn du dich beeilst, schaffst du es vielleicht sogar wirklich noch zur Prozession. Dann husch, husch, renn!" Der Mann winkte mit der Hand und nieste dann lauthals, dass einige Tauben flatternd aufflogen.
Schließlich schaute er an Yann vorbei zu der vermummten Gestalt mit ihrem Wolf hinüber. "Kann ich Euch helfen?", fragte er, denn er hatte an der Haltung der Frau mit Kapuze bemerkt, dass diese die Schilder mit den angebotenen Disziplinen ebenfalls musterte.


<i>Wenn ihr wollt, könnt ihr jetzt wieder am Markplatz, im Prozessions-Thread weiterposten <img src="http://images.rapidforum.com/images/i25.gif" border="0"> </i>

Re: Auf Gauklers Pfaden

Verfasst: Samstag 23. Februar 2008, 17:44
von Eáránë Fëfalas
Die Nachtelfe erschrak als der Heroldsgehilfe sie ansprach.
"Ähm..." Sie wusste nciht was sie sagen sollte. "Nein.. es.. Geht schon danke!" Sie lächelte freundlich den mann an was aber kaum unter der Kapuze zu sehen war.

Kurz dachte sie noch nach, is sie sich an Yann zuwandte. "Macht es dir was aus wenn ich später nach komme?" Fragte sie den Jungen und beugte sich zu ihm vor.
"Wenn das Turnier beginnt werde ich da sein! Keine Sroge!" Sie lächelte ihn an und ging dann zum Stand.
Wolf blieb vorerst bei dem Schelm stehen, aber dieser würde bestimmt gleich zum Marktplatz laufen.

An den Gehilfen gewandt fragte sie: "Gibt es auch hier irgendwo eine möglichkeit zum baden?" Earane fühlte sich etwas unwohl, vorallem da noch der Geruch des Qualms der jetzt verbrannten Schenke noch an ihren Umhang klebte.
Außerdem müsste auch Wolf gebadet werden.

Sie suchte eine Möglichkeit, dass ihr Umhang gewaschen werden kann.
"Sagt, wisst ihr ob ich auch hier genau den gleichen Stoff finden kann?" Stimmt ja, sie brauchte auch solange einen neuen Umhang, oder etwas ähnliches.

Sie wartete geduldig dadrauf dass der Mann ihr antwortete. Aber kurz wandte sie sich noch an Yann und Lyrien. "Wartet nicht auf mich! Ihr könnt shconmal vor gehen, ich werde euch dann shcon suchen und mit Sicherheit auch schnell finden!" Sie zwinkerte und drehte sich wieder zum Gehilfen.
Langsam trat auch dann Wolf an ihre Seite und setzte sich gähnend hin.

Re: Auf Gauklers Pfaden

Verfasst: Sonntag 24. Februar 2008, 20:13
von fremder Mann
Der Heroldsgehilfe nickte, als die Person mit der Kapuze, die ihr tief ins Gesicht reichte, lächelte. Er konnte es gerade so erkennen. Dann wandte sich diese ominöse Gestalt an den Jungen, den der Gehilfe inzwischen als Yann Adamm-Ra kannte und der am Gauklerwettstreit teilnehmen wollte. Er verstaute das Anmeldebuch in einer großen Kiste. In der Nähe sah er eine schwarze Kutsche halten. <b>Eine Trauerkutsche? Hier?</b> Ein Sanitäter lief schnell Richtung Lazarett, doch der Heroldsgehilfe bekam keine Gelegenheit mehr, über diese Szene nachzudenken, denn die Vermummte wandte sich mit einer Frage an ihn.

"Direkt auf dem Turnierplatz nicht, aber vielleicht lässt man Euch im Lazarett in einem der Zuber baden. Ich empfehle Euch aber, den guten Männern und Frauen dann eine kleine Spende zukommen zu lassen." Er zeigte zu einem großen, weißen Zelt, vor dem ganz eindeutig ein Schild mit dem Symbol der Heiler und Medici aufgestellt worden war. "Sprecht dort mit Renata Nagel oder Marie Weber. Sie können Euch sicher weiterhelfen."

Dann besah er sich den Stoff, den die Fremde ihm vorzeigte. Ein solches Gewebe hatte der Mann nie zuvor gesehen, schließlich kamen nicht oft Nachtelfen nach Pelgar. "Nein, tut mir leid, solchen Stoff kenne ich nicht. Aber wenn ich Euch sonst helfen kann, meldet Euch."

Re: Auf Gauklers Pfaden

Verfasst: Sonntag 24. Februar 2008, 23:39
von Eáránë Fëfalas
"Ich Danke Euch!" Sie lächelte den mann dankend an. Auch Earane hatte nebenbei die Kutsche bemerkt, doch kümmerte es sie gerade wenig.


<i>"Nein, tut mir leid, solchen Stoff kenne ich nicht. Aber wenn ich Euch sonst helfen kann, meldet Euch."</i>
"Oh... Okay, ich danke euch nochmals!"
Mit diesen Worten drehte sie sich dann um.
Kurz blickte sie nochmals zu ihrem Freunden."Bis später dann!!" Mit einer Handbewegung ging sie dann Richtung Lazarett.

<b>Renata Nagel oder Marie Weber... Alles klar!</b>


Wolf rannte ihr shcnell hinter her bis er dann bei ihr war.
Er war kurz noch bei LYrien udn Yann geblieben, hat erst nicht mitbekommen dass sich seine Freundin schon auf den Weg gemacht hatte.
"Dann wirst du auch mal gebadet!" Grinste Earane und tätschelte Wolf den Kopf, dieser shcien nicht gerade begeistert und grummelte vor sich hin.

<i>[Weiter im Lazarett]</i>